RS 24 für die Fallscheibe

Nachdem ich kürzlich mit stärkeren Ladungen nicht sehr erfolgreich an den Fallscheiben war, habe ich wieder meinen kleinen Kompensator auf meine X-Five geschraubt und einige Ladungen getestet.

Die Streukreise gefallen mir schon mal sehr gut. Für die Fallplatten, die die Grösse des schwarzen Spiegels haben, völlig ausreichend.

Nur der kräftige Hochschlag gefällt mir nicht. Ich hatte 125 grn H&N verwendet. Testhalber habe ich 10 Patronen mit gleicher Treibladung und entsprechend reduzierter Setztiefe mit den 115 grn Geschossen von H&N bestückt und im direkten Anschluss getestet. Schiesst sich supersoft und ausreichend präzise. Die Balance zwischen Hochschlag und Abwärtsimpuls des Kompensators stimmt hier wesentlich besser.

Diese Ladungen werde ich demnächst etwas ausführlicher testen.

HW 44 mit Schalldämpfer

Für die neue Pressluftpistole HW 44 von Weihrauch gibt es einen speziellen Schalldämpfer, der auf die recht eigenwillige Klemmvorrichtung der Pistole passt.

Dieser ist in Deutschland nur für die F-Variante der Pistole mit einer Mündungsenergie von weniger als 7,5 Joules erlaubt:

Der Schalldämpfer wiegt nur 56 Gramm und wird mit zwei Madenschrauben an der Pistole gesichert:

Er dämpft den Mündungsknall so weit, dass auch nachts in einem Mietshaus trainiert werden kann. Der Kugelfang sollte dann aber mit mehreren Lagen Stoff geräuschgedämmt sein.

Die Genauigkeit der Pistole wird mit dem Schalldämpfer nur wenig beeinflusst. Auch stört er auf Grund des geringen Gewichtes kaum die Balance.

Hier habe ich einen Test mit zwei Kameras aufgenommen und die Pausen herausgeschnitten:

So hört sich die schallgedämmte Pistole aus 10 m Entfernung direkt am Ziel an, diesmal ungekürzt:

Also voll Mietswohnungstauglich 🙂